Die Planung ist fertig, aber wie kann man sie dem Kunden nun am besten präsentieren?
Wie wäre es mit einer interaktiven Präsentation mithilfe von Palette PLAY? Wie das genau funktioniert, erklären wir ausführlich in diesem Blog-Artikel.

Was ist Palette PLAY?

Kleine Highlights in diesen virtuellen Rundgängen sind animierte Objekte. Klicken Sie beispielsweise auf einen Wasserhahn, können Sie mit einem Regler die Wasserstärke bestimmen. Selbst das Plätschern von Wasser kann akustisch wiedergegeben werden. Dieser und andere Effekte machen alles noch viel erlebbarer.

Damit später auch der Export reibungslos klappt, ist es wichtig zu wissen, dass Palette PLAY nur für die Darstellung einzelner Räume genutzt werden kann. Das Programm eignet sich nicht für die Präsentation eines ganzen Gebäudes oder mehrerer Stockwerke.

Wie können Sie eine Planung mit Palette PLAY erstellen und sie mit animierten Objekten lebendiger gestalten?

Im ersten Schritt entwerfen Sie einen voll eingerichteten Raum in Palette CAD. Beim Einrichten müssen Sie darauf achten, auch Objekte, die in Palette PLAY integriert werden können, in die Planung mit aufzunehmen. Sie erkennen sie an der grünen Klappe rechts in der Objektliste.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 1

Mit Schritt Nr. 2 muss das jeweilige Objekt auswählen, um die Interaktion festzulegen. Dafür klicken Sie die Interaktivität des Objekts an.
Anschließend öffnet sich ein neues Fenster. Mit einem Klick auf das grüne Plus können Sie dann die Interaktionsart auswählen.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 2

Hier legen Sie den Namen für die Interaktion an.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 3

Mit einem Klick auf den Quader und das grüne Plus weisen Sie die Interaktion dem gewünschten Objekt zu.
Klicken Sie dafür zunächst auf das kleine Icon und im nächsten Schritt auf das Objekt. Danach werden Sie abgefragt, welchen Teil Sie animieren möchten.
In diesem Beispiel wird die mittlere Schublade ausgewählt, dies wird mit „OK“ bestätigt.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 4

Im nächsten Schritt werden Sie gefragt, wie die Animation gestartet werden soll.
Wählen Sie hier „manuell“ aus. Damit legen Sie fest, dass der Anwender die Animation selbst aktiv auslösen muss.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 5

Im nächsten Fenster werden Sie gefragt, wie häufig diese Animation ablaufen soll.
Damit die Animation keine Dauerschleife durchläuft, wählen Sie zum Beispiel „einmalig“ aus.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 6

Wählen Sie nun das Objekt aus und lassen Sie sich mit dem Regler auf der linken Seite zeigen, wie sich die Animation abspielen lässt.

Damit haben Sie auf einfachem Weg ein Objekt, das mit der von Ihnen festgelegten Animation den virtuellen Rundgang noch interaktiver macht, in Ihren Planungsentwurf eingefügt.

Dies ist der einfachste Weg, animierte Objekte in die Planung einzusetzen.
Selbstverständlich können Sie weiter Objekte mithilfe von der angewendeten Intelligenz animiert werden.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 7

Als nächster Schritt folgt der Export:

Dafür wird eine Kamera ausgewählt, die sich am besten für den Rundgang durch den Raum eignet.
Klicken Sie oben auf den Reiter „Datei“ und anschließend auf „Export“.
Ihnen bieten sich verschiedene Exportmöglichkeiten. Sie müssen hier „Exportieren mit Palette PLAY“ ausführen.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 8

Damit der Export beginnen kann, werden Sie gefragt, ob Sie auch die voreingestellte Kamera verwenden möchten. Bestätigen Sie den Vorgang mit „OK“.
Es öffnet sich nun ein Fenster, in dem Sie Performance-Einstellungen vornehmen können. Beispielsweise können Sie hier die Qualität der Texturen oder die Beleuchtung bestimmen.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 9

Unter dem Reiter „Einstellungen“ können Sie außerdem das Logo und Farbelemente einstellen.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 10

Für Online-Präsentationen sollte keine zu hohe Qualität gewählt werden. Wählen Sie eine auf der mittleren Stufe liegende Einstellung.
Nun heißt es: etwas Geduld. Denn während des Exports können Sie in Palette CAD nicht weiterarbeiten.
Nach Abschluss des Exports bestätigen Sie nochmals mit „OK“. Nun können Sie sich Ihre animierte Präsentation anschauen.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 11

Wie finden Sie sich in Ihrer mit Palette PLAY erstellten Planung schnell zurecht?

Oben sind einige Symbole eingeblendet, die wir kurz erläutern.
Mit dem Ordner „Symbol“ können Sie weitere Dateien in Palette PLAY öffnen.
Über das Fußabdrücke-Symbol können Sie die Steuerungselemente einstellen.
Grafikqualität, Lichtstärke und Lautstärke stellen Sie über das Zahnrad-Symbol ein.
Möchten Sie das Fenster verkleinern oder vergrößern, nutzen Sie dafür die Fenster-Symbole.
Mit dem Ausschaltknopf-Symbol wird das Programm bequem geschlossen.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 12

Doch wie gelangt die Palette PLAY Datei am besten zum Kunden?

Für die Übermittlung empfehlen wir unsere Palette Cloud.
Einfach kurz in der Palette Cloud anmelden und die Datei per Drag and Drop hereinziehen.
Danach auf das Teilen-Icon klicken – und schon kann ein Download-Link erzeugt werden.
Diesen Link können Sie dann per Mail an den Kunden versenden.

Screenshot Anleitung Palette Play Teil 13
Screenshot Anleitung Palette Play Teil 14

Der Kunde klickt einfach auf den Link, und schon befindet er sich in dem geplanten Raum.
Ganz egal zu welcher Uhrzeit er den Link anklickt oder an welchem Ort sich der Kunde gerade aufhält, der virtuelle Rundgang kann nun für ihn beginnen (vorausgesetzt ist natürlich eine stabile Internetverbindung).

Hier kann man schön erkennen, dass unsere Palette Produkte nahtlos ineinandergreifen, angefangen von der Planung in Palette CAD über die Übertragung mit Palette Cloud bis zur interaktiven Präsentation mit Palette PLAY.

Palette PLAY macht aus 3D-Planungen einen interaktiven Rundgang, der für Kunden ein wahres Erlebnis ist. Wie in einem Computerspiel können sie sich durch den Raum bewegen, in dem animierte Objekte sie zur Interaktion einladen.